Eberhard Schnake

Der Kunsthändler und Galerist Eberhard Schnake, in Wolfsburg geboren, eröffnete 1972 nach dem Chemiestudium seine erste Galerie in Burgsteinfurt (Münsterland). 1974 erfolgte der Umzug nach Münster, wo er eng mit Künstlern, wie z.B. Francoise Deberdt, Johnny Friedlaender, Rolf Escher, Alois Janak, James Rizzi, Volker Kühn und Otmar Alt zusammen arbeitete.

Im später gegründeten Verlag, der Edition Schnake GmbH, wurden von seinen Künstlern viele Bücher und Grafikauflagen publiziert.

Durch die gute Beziehung zu Heinz Berggruen (Paris) zeigte der Galerist später in der zusätzlich gegründeten Galerie Hachmeister & Schnake große Grafikausstellungen u.a. von Joan Miro, Georges Braque, Marc Chagall, Andy Warhol und Pablo Picasso.

Die „Edition Krombholz & Schnake“ (Bergheim) vertritt das grafische Oeuvre von Hundertwasser (Publikation: Hundertwasser Werkverzeichnis Teil II) und gestaltete große Ausstellungen. Zusätzlich betreut sie bis heute junge Künstler aus dem Münsterland.

1999 musste Eberhard Schnake krankheitsbedingt die Galerie schließen.

Im Jahr 2000 entdeckte er dann gemeinsam mit seiner Frau Bettina „die Bildhauer aus Zimbabwe“ für sich. Seitdem besuchen die beiden regelmäßig die Künstler des südafrikanischen Landes, um Jahr für Jahr neue Skulpturen zu kaufen.

2003 wurde die Kunsthalle Schnake in Münster-Hiltrup eröffnet.

Seitdem organisiert die Kunsthalle Schnake neben den eigenen auch Ausstellungen an anderen Orten. In der Vergangenheit waren die Skulpturen z.B. im Schloß Cappenberg und Schloß Opherdicke (Kreis Unna) , bei SAP (Walldorf), in der Trinkaus Bank (Düsseldorf) und im Museum König (Bonn) zu sehen.

Seit 2005 stellt die Kunsthalle Schnake in Zusammenarbeit mit Tom Blomefield jährlich von Mai bis Oktober auf dem Kulturhof Westerbeck in Westerkappeln (bei Osnabrück) aus. Hier werden Skulpturen sowohl in den Galerieräumen als auch im angrenzenden Park gezeigt.